Qualifizierung Ehrenamtlicher in der Flüchtlingsarbeit

Qualifizierung Ehrenamtlicher in der Flüchtlingsarbeit

„Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen.“
Dieser Satz aus dem Matthäus-Evangelium ist für viele Menschen in der heutigen zeit eine besondere Anfrage. Getrieben von Gewalt und kriegerischen Auseinandersetzungen, aber auch von Armut und Perspektivlosigkeit kommen immer mehr Menschen auf der Suche nach Sicherheit und Zukunft nach Deutschland. Viele werden als Flüchtlinge anerkannt, andere sind damit konfrontiert, dass sie nicht in Deutschland bleiben dürfen.
Viele Menschen im Tecklenburger Land engagieren sich ehrenamtlich für Flüchtlinge. Dabei sind sie mit vielfältigen, oftmals komplexen und nicht selten schwierigen Fragen konfrontiert.
Die Fabi Ibbenbüren, der Caritasverband, der SKF, die Ehe,-Familien- und Lebensberatung und das Begegnungszentrum für Ausländer und Deutsche wollen daran mitwirken, dass diese Herausforderungen besser bewältigt werden können. Wir haben gemeinsam eine Reihe von Angeboten entwickelt, die verschiedene Problemstellungen aufgreifen.
Dazu laden wir Sie herzlich ein.
Wolfgang Wiggers
Leiter der Familienbildungsstätte Ibbenbüren

Zielgruppe
Angesprochen sind alle, die sich in der Begleitung von Flüchtlingen einsetzen und über kein „Expertenwissen“ in diesem Bereich verfügen. Der Besuch der Veranstaltungen ist sowohl für ehrenamtlich Engagierte als auch für hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich, die in ihrer Arbeit Flüchtlinge begegnen.
Inhalte und Methoden
Die einzelnen Module behandeln verschiedene Themenkomplexe, die in der Begleitung von Flüchtlingen relevant sein können. Die einführenden Vorträge der fachlich qualifizierte Referenten werden ergänzt durch Workshops zur Vertiefung einzelner Aspekte und—wo angezeigt—zur praktischen Übung. Die Module brauen nicht aufeinander auf, sondern ergänzen sich, so dass eine Teilnahme auch an einzelnen Modulen sinnvoll ist.
Eine begleitende Projektbörse stellt Initiativen vor und fördert die weitere Vernetzung der Akteure hier vor Ort im Tecklenburger Land.
Zertifizierung
Teilnehmer können ein Zertifikat über die erfolgreiche Weiterbildung erhalten. Voraussetzung dafür ist der Besuch von mindestens drei Modulen. Beim Besuch einzelner Module wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt.

1. Modul: Sa., 09.04.2016, 10.00—16.00 Uhr
„Interkulturelle Kompetenzen“, Referentin: Birsel Yay (incl. Stehkaffee und Mittagessen)
2. Modul: Fr., 22. 04. 2016, 15.00—19.00 Uhr
„Grundlagen des Asyl– und Sozialrechts“,
Referent: RA Heiko Habbe, Mitarbeiter bei „Fluchtpunkt Hamburg“
3. Modul: Sa. , 04.06.2016, 10.00—16.00 Uhr
„Umgang mit Traumatesierungen“,
Referentin: Veronika Wolf (incl. Stehkaffee und Mittagessen)
4. Modul: Sa., 18.06.2016, 10.00—16.00 Uhr
„Ehrenamt und Integration—die Bedeutung soz. Engagements in der Flüchtlingsarbeit“, Referentin: Dr. Misum Han-Broich
(incl. Stehkaffee und Mittagessen)
5. Modul: Grundsätzliches zur Situation der Flüchtlinge in Ibbenbüren und Umgebung.
Themen werden sein: Ankommen in unserer Region, Sprache, Wohnen, Unterhalt, Arbeit, medizinische Versorgung, Kindergarten, Schule sowie Ämter und Behörden. Alle Personen stehen anschließend für Fragen und ein Gespräch zur Verfügung!
Termin / Ort wird noch bekannt gegeben!
Verantwortlich:
Wolfgang Wiggers
Leiter der Familienbildungsstätte Ibbenbüren

Teilnahme
Eine Teilnahme ist nur mit Anmeldung möglich. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, zählt das Datum der Anmeldung. Anmeldungen wer-den nicht schriftlich bestätigt, Absagen wegen Überschreitens der Teilnehmerbegrenzung werden sofort erteilt. Wenn Sie nicht teilnehmen können, bitten wir um rechtzeitige Nachricht, um gegebenenfalls andere Interessenten informieren zu können.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Die Teilnehmergebühren werden vom Bistum Münster aus den zur Unterstützung ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit bereitgestellten Mitteln getragen.
Verbindliche Anmeldungen an:
Familienbildungsstätte Ibbenbüren,
Tel.: 05451– 96440 oder
www.fabi-ibbenbueren.de
Oder per Mail an:
info@fabi-ibbenbueren.de

Handzettel, Ehrenamt, Flüchtlinge, März 16 (PDF)

Plakat Ehrenamt FlüchtlingeMärz 16