Luther und Barmherzigkeit: Der Automatismus in der Liebe - JAHR DER BARMHERZIGKEIT

Luther und Barmherzigkeit: Der Automatismus in der Liebe – JAHR DER BARMHERZIGKEIT

26. Oktober 2016, 20 Uhr: Ist Barmherzigkeit die von Luther verurteilte Werkgerechtigkeit? Oder die unbedingte Gnade, die von Gott ausgeht und unsere Barmherzigkeit erst ermöglicht? Denken die Konfessionen unterschiedlich über diesen Begriff?

Reinhard Lohmeyer

 

Darüber laden wir zu einem Gespräch mit (dem evangelischen) Pfarrer Reinhard Lohmeyer ein am Mittwoch, 26. Oktober 2016, um 20 Uhr ins Pfarrzentrum St. Ludwig.

 

 

Dies ist eine Veranstaltung unserer Gemeinde zum außerordentlichen Heiligen Jahr der Barmherzigkeit. In einer Handreichung des Bistums Münster zu den „Pforten der Barmherzigkeit im Bistum Münster“ heißt es: BARMHERZIGKEIT TEILEN

Mein Weg durch die Pforte der Barmherzigkeit führt mich zu Gott. Hier begegne ich ihm. Hier erfahre ich seine Nähe. Hier stoße ich auf die Quelle, die mich in meinem Glauben stärkt – und in meinem Leben.

Diese Pforte der Barmherzigkeit kann ich mit in mein Leben nehmen. Ich kann im Alltäglichen Pforten der Barmherzigkeit entdecken, sie öffnen, hindurchgehen.

Aus diesem Zuspruch heraus finde ich zu mir. Ich gehe auf Menschen zu. Ich tue Gutes im Namen Gottes: Werke der Barmherzigkeit – ein lebendiges Zeugnis über Gottes Wirken im Leben der Menschen. Ich bin im Namen Gottes tätig, sein Ohr, seine Hand, sein Herz.