Werksbesichtigung der Georgsmarienhütte – KAB Bosco

Am 17.10.2016 besuchte eine Gruppe der KAB St. Johannes Bosco das Stahlwerk der Georgsmarienhütte GmbH in Georgsmarienhütte. Bei der Werksbesichtigung wurde der Prozess der Stahlproduktion in diesem Hüttenwerk anschaulich erläutert.
Die Georgsmarienhütte hat zurzeit ca. 1350 Mitarbeiter. Aus Schrott wird im Elektroofen unter Zugabe von Zuschlagsstoffen je nach gewünschter Legierung Stahl erschmolzen. Je Schmelzvorgang werden 143 t flüssiger Stahl erzeugt. Dieser kann einerseits zu Blöcken gegossen werden, die noch mit Temperatur zur Weiterverarbeitung angeboten werden. Andererseits wird der flüssige Stahl in der Stranggussanlage zu Strängen gegossen, die hier parallel in sechs parallelen Strängen bogenförmig kontinuierlich aus der Gussanlage geführt werden.
Sie werden in ca. 6 m lange Abschnitte getrennt und im Walzwerk zum Endprodukt wie Stabstahl, Halbzeug, Rohstahl und Blankstahl verarbeitet. Eine Entnahme von Materialproben während des Verhüttung- und Walzprozesses und eine sorgfältige Endkontrolle gewährleisten ein Qualitätsprodukt.
Die Werksbesichtigung vermittelte den Teilnehmern einen nachhaltigen Eindruck vom hochtechnisierten und hochwertigen Prozess der Stahlproduktion.

Text und Foto: Bernhard Wunderlich

Gruppenbild Werksbesichtigung der Georgsmarienhütte

Gruppenbild Werksbesichtigung der Georgsmarienhütte