Pfarrer Erich Bordewick (81) ist tot

Pfarrer Erich Bordewick (81) ist tot

Pfarrer Erich Bordewick ist am Montagmorgen (20. Februar 2017) im Alter von 81 Jahren in Ibbenbüren gestorben.
Die Messe zur Verabschiedung ist am Samstag (25. Februar 2017) um 10 Uhr in der St.-Mauritius-Kirche in Ibbenbüren. Anschließend ist die Beerdigung gegen 11.30 Uhr auf dem Zentralfriedhof (Nordstraße). Zum Kaffee wird in das Pfarrheim St. Mauritius (Alte Nordstraße 2) eingeladen.


Kirchengemeinde St. Josef Dorsten: http://unserhervest.de/

St. Josef trauert um ehemaligen Pfarrer Erich Bordewick

Trauer und Betroffenheit hat in der Pfarrgemeinde St. Josef der Tod ihres ehemaligen Pfarrers Erich Bordewick ausgelöst, der nach langer und schwerer Krankheit am Montag verstorben ist. Erich Bordewick, gebürtig in Borghorst im Kreis Steinfurt, wurde 1962 in Münster zum Priester geweiht. Nach Stationen in Duisburg und Marl wurde er am 02. September 1972 in sein Amt als Pfarrer der Hervester Josefsgemeinde eingeführt. Mit seiner offenen und menschlichen Art hat er schnell die Herzen der Hervester gewonnen. Bordewick verstand sich als Seelsorger, er war ein „Kümmerer“ und hat vielen Menschen in Notsituationen geholfen. Dabei spielte es keine Rolle, ob sie katholisch waren oder zur Gemeinde gehörten. Vor allem den Kindern in seiner Gemeinde galt besondere Zuwendung. Er kannte fast alle mit Namen.

Nach 30 Jahren erfolgreichem Wirken in St. Josef fand Erich Bordewick in Ibbenbüren ein neues Zuhause. Bis zu seiner Erkrankung versah er Dienst in der dortigen Gemeinde St. Mauritius. Dort feierte er 2012 unter großer Anteilnahme aus seiner Josefsgemeinde sein goldenes Priesterjubiläum.

Der Beerdigungsgottesdienst findet statt am Samstag, 25. Februar 2017 um 10:00 Uhr in der Pfarrkirche St. Maritius in Ibbenbüren, anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem Zentralfriedhof. Für Teilnehmer aus Hervest am Begräbnis von Erich Bordewick wird ein Bustransfer eingerichtet. Anmeldungen sind im Pfarrbüro, Tel. 71177 möglich.

Die Pfarrgemeinde St. Josef wird seiner in einem Gottesdienst am Sonntag, 05. März 2017 um 11:00 Uhr um in der Josefskirche gedenken.


IVZ 31.1.2012: http://www.ivz-aktuell.de/Artikel/123856/Lokales/Pastor-Erich-Bordewick-feiert-sein-goldenes-Priesterjubilaeum

IBBENBÜREN
Pastor Erich Bordewick feiert sein goldenes Priesterjubiläum
Seit 50 Jahren im Kirchendienst
Dienstag, 31. Januar 2012 – 15:00 Uhr
von Peter Henrichmann-Roock
Seit 50 Jahren ist er im Kirchendienst: Pastor Erich Bordewick. Am Sonntag feiert er sein goldenes Priesterjubiläum. Heute wohnt er auf Rente zusammen mit einer Kollegin in einem Häuschen am Grenzacker. Die Erinnerungen an sein Leben sind vielfältig.
Ibbenbüren. Seine Familiengeschichte, die kann er über einige Jahrhunderte zurückverfolgen. Viele Bauern waren dabei, er selbst ist Arbeiterkind: Der Vater von Erich Bordewick malochte in der Textilfabrik, Mutter war Hausfrau. Zwei Brüder, zwei Schwestern. Borghorst – da ist nichts mit Kohle. Aber, wie das Leben so spielt: Die Städte, in denen Menschen das schwarze Gold aus dem Boden wühlen, sie prägen den Kirchenmann. Duisburg, Dorsten, Ibbenbüren – allesamt Kohlestädte … Städte, in denen Menschen wichtig sind. Genau richtig für Erich Bordewick. „Kontakte zu Menschen, die sind mir wichtig“, sagt der 76-Jährige.
Heute wohnt der Pastor auf Rente zusammen mit einer Kollegin in einem Häuschen am Grenzacker. Die Erinnerungen an sein Leben sind vielfältig, reichen eher für ein Buch, als in einen Zeitungsartikel zu passen. Versuchen wir es trotzdem.
Die Kindheit eines Mannes Jahrgang 1936, sie war kein Zuckerschlecken. „Wir waren einfache Leute, es gab sehr viele Kinder, wir waren immer draußen.“ Und natürlich ging man damals um 7.15 Uhr in die Schulmesse. Volksschule, Mittelschule und ein Kaplan, der ein waches Auge auf den Jungen hat: „Du musst Latein lernen!“ Hat er gemacht. Der Arbeitersohn geht aufs Paulinum nach Münster, wohnt im bischöflichen Internat: „Ich hatte ein Einzelzimmer, es gab eine richtige Clique, ich habe mich rundum wohlgefühlt.“ 1956 hat er sein Abi in der Tasche.
Zeit, sich Gedanken über das Leben zu machen. Zeit, Vorbildern nachzueifern. Erich Bordewick hat welche: Katholische Priester. Sie haben damals in der Jugendarbeit bewundernswerte Leistungen erbracht. Der Jungschargruppenführer will dem nacheifern – und tritt ein ins münstersche Borromäum, den Theologenkonvikt für Priesteramtskandidaten. Sechs Jahre und ein Studium später ist er fertig: Der 2. Februar 1962 ist ein wolkenverhangener Tag in Münster. Für die Familie Bordewick ist es ein doppelter Freudentag: Erich wird im Dom zu Münster zum Priester geweiht. Und auch sein Bruder Werner erhält die Priesterweihe.
„Wir sind nie gefragt worden, wo wir hin wollten, wir wurden immer geschickt“, erinnert sich Bordewick. Es kam ein Brief, er musste nach Ahlen, es kam ein Brief, er musste nach Duisburg. An der Berufsschule in Homberg arbeitete er als Religionslehrer: „Mit dem Studium konnte ich da nichts anfangen. Aber ich habe zwei Dinge gelernt: Erstens, hinhören und zweitens, mich einfach auszudrücken. Es war die beste Lehrzeit, die ich je hatte.“
Die „gute Zeit“, die Jahre im Ruhrpott, sie zaubern auch heute noch ein Lächeln auf sein Gesicht: „Mittags musste man in Duisburg-Ruhrort mit Licht fahren, so dunstig war das.“ 1971 war Schluss. Als Kaplan kam er nach Marl, ein Jahr später ging’s nach Dorsten. 30 Jahre hat er in der dortigen St.-Josef-Gemeinde als Priester und als Lehrer an der Hauptschule gedient. „Mit dieser Stadt, mit den Menschen bin ich verwachsen“, sagt Bordewick. Er wohnte in der Zechensiedlung in Hervest-Dorsten. Kohle – mittendrin. „Die Schließung der Zeche habe ich miterlebt. Davor habe ich richtig Bammel, wenn das hier auch losgeht.“
Hier, das ist seine heutige Heimat in der Noch-Kohlestadt Ibbenbüren. 2002 kam er her, gehört seitdem zum Seelsorgeteam Ss. Mauritius-Maria Magdalena. Seit Februar 2011 ist er „auf Rente“, hilft aber gerne und bei vielen Gelegenheiten aus. „Man nimmt Rücksicht auf mich als Emeritierten“, sagt Bordewick. So bleibt dem Mann, der die Welt nie bereisen wollte, der mit Angelurlaub in Norwegen, Wandern in der Bergen oder der Ferienfreizeit auf Ameland immer zufrieden war, noch Zeit für die kleinen Hobbys: Lesen und Computer. Ja, den ersten Rechner hat er sich damals zugelegt, als er 60 wurde. Kontakte halten zu Menschen, dazu nutzt der Pastor den PC. Schickt Mails. Surft im Internet. Und sendet SMS … Einen Herzenswunsch für die Zukunft? Ja, den gibt es: Gesundheit. Wir drücken die Daumen!
In St. Mauritius wird das goldene Priesterjubiläum von Pastor Erich Bordewick am Sonntag, 5. Februar, ab 11 Uhr gefeiert. Anschließend findet ein Empfang im Pfarrheim mit Mittagessen statt. „Jeder ist gern gesehen“, sagt der Jubilar.

Foto: Peter Henrichmann, IVZ

Foto: Peter Henrichmann, IVZ


St. Josef Dorsten 5.2.2012: http://www.sankt-josef-dorsten.de/neu/index.php?option=com_content&view=article&id=435

Erich Bordewick feierte goldenes Priesterjubiläum
Geschrieben von: Markus Hollenhorst
Am 5. Februar konnte der langjährge Pfarrer der Gemeinde St. Josef Erich Bordewick auf 50 Jahre Priestersein zurückblicken. Aus diesem Anlass machten sich auch rund 80 Gemeindemitglieder von Dorsten aus auf den Weg nach Ibbenbüren, um dem Jubilar zu gratulieren. Sie feierten mit ihm den Festgottesdienst und nahmen am anschließendem Empfang teil.

Fotos vom Goldenen Priesterjubiläum


Westfalenpost 6.2.2012: http://www.wp.de/daten-archiv/hervester-gratulieren-erich-bordewick-id6322801.html

ST. JOSEF
Hervester gratulieren Erich Bordewick
06.02.2012 – 17:37 Uhr
HERVEST. Sein 50-jähriges Priesterjubiläum feierte am Sonntag in der St. Mauritius-Kirche in Ibbenbüren der frühere Pfarrer von St. Josef in Hervest, Erich Bordewick.

Unter den Teilnehmern am Festgottesdienst in der voll besetzen Kirche waren auch 80 Hervester, die es sich nicht nehmen lassen wollten, ihrem ehemaligen Pfarrer die besten Wünsche zu übermitteln. Das Pfarrheim platze beim anschließenden Empfang aus allen Nähten. Erich Bordewick nahm unzählige Glück- und Segenswünsche entgegen.

Für St. Josef gratulierte der Vorsitzendes des Pfarrgemeinderats, Jürgen Bernhardt.


CDU Ibbenbüren 21.10.2008: https://www.cdu-ibbenbueren.de/index.php?option=com_content&view=article&id=110:211008-verkehrskreisel-durch-landrat-thomas-kubendorff-eingeweiht&Itemid=79

Pfarrer Bordewick gibt dem Kreisel seinen Segen

Pfarrer Bordewick gibt dem Kreisel seinen Segen