Indianer-Tag im Schnupperlager

Indianer-Tag im Schnupperlager

Stämme, Kopfbedeckung, Wurfgeschosse und Traumfänger. Am heutigen Tag stand der Mottotag an und somit tauchten wir ab in die Welt der Indianer.

Beim Frühstück überraschten die Betreuer die Kinder mit ausgefallenen Indianerkostümen.
Danach wurden die Kinder in vier Stämme aufgeteilt. Somit kamen die Stämme rot um Niki, Adi, Pia und Vincent, blau um Cara, Jarmo und Ben sowie grün um Maite, Lena und Pauline und gelb um Simon, Laura und Julian zustande.
Anschließend wurde an verschiedenen Stationen fleißig das Handwerkzeug eines perfekten Indianers erlernt. Dazu haben alle Kinder indianertypische Kopfbedeckungen, Wurfgeschosse, Sammelbeutel, Armbänder und Traumfänger gebastelt.

Nach dem nährreichen Mittag mit Salat, Reis, Currysauce und Chicken-Nuggets sowie Wassereis als Nachtisch wurden die Fähigkeiten und Kennungen der Stämme vertieft. Hierbei hat sich jede Gruppe einen Schlachtruf ausgedacht, das Werfen des Wurfgeschosses und vor allem das Anschleichen zum Jagen von Tieren geübt.

Nachdem die Gruppen ihre Schlachtrufe präsentiert haben, wurden die Urinstinkte des Menschen mit dem Spiel „Jäger und Sammler“ geweckt. Bei dem Spiel ging es darum, möglichst viele im Wald versteckte Chips zu sammeln oder von anderen Kindern zu ergattern und zu seiner Basisstation zurück zu bringen. Bei dem Spiel setzte sich der gelbe Stamm mit viel taktischer Raffinesse durch.

Um den Tag abzurunden grillten die Stammesführer zuerst Würstchen für ihre Untertarnen. Anschließend wurde Stockbrot in der gemütlichen Abendsonne in Rijssen gebacken.

Dann dachten die Kinder, dass Sie den ereignisreichen Tag überstanden haben und in ihre Betten fallen können. Doch an dieser Stelle steht noch eine gruselige Überraschung bevor: die Geisterrallye.
Da der Abend dadurch etwas länger als gewöhnlich wurde, erweckt der Hof „De Langenberg“ morgen erst eine Stunde später, damit die Kinder und Betreuer den Grusel des Vorabends gut verdauen können.