Anmerkungen zur Flüchtlingsproblematik aus kommunaler Sicht – Kreisdirektor Sommer zu Gast im Boscohaus

KAB fordert Mäßigung

Anmerkungen zur Flüchtlingsproblematik aus kommunaler Sicht

Der Kreisdirektor und Ordnungsdezernent des Kreises Steinfurt, Dr. Martin Sommer, kommt am Donnerstag, den 28. Januar 2016, zur KAB St.-Johannes Bosco Ibbenbüren. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr im Bosco Haus, Fichtengrund 15 in Ibbenbüren.

Dr. Martin Sommer wird zur aktuellen Flüchtlingsproblematik aus kommunaler Sicht Stellung beziehen.

Die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) ruft zur Besonnenheit in der gegenwärtigen Debatte über die Integration von Flüchtlingen auf. Aus Sicht der KAB sind die Folgen der Flüchtlingskrise sicherlich nicht katastrophal, sondern höchstens ärgerlich, wenn Sporthallen mit Flüchtlingen belegt werden.

Die langfristigen Folgen könnten aber überfordernd sein, wenn die tatsächliche Integration der vielen Menschen nicht gelingt. Hinweise darauf, dass sie gelingen kann, sieht die KAB noch nicht. Die Menschen haben nur sehr begrenzte Möglichkeiten, Deutsch zu lernen, ihnen wird kein Leitfaden in die Hand gegeben, wie das Leben bei uns grundsätzlich „funktioniert“, ihre Aussichten auf einen Arbeitsplatz (sobald ihr Aufenthaltsstatus geklärt ist), ist verschwindend gering. Nur wer die deutsche Sprache spricht und weiß, wie Deutschland „tickt“, kann sich integrieren und gesellschaftlich teilhaben. Sprachkompetenz ist generell die wesentliche Drehschraube, um Flüchtlingen rasch einen Weg in Ausbildung, Studium oder Beruf zu ebnen.

Um diese gigantischen Herausforderungen zu bewältigen, verlangt die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) von der Politik, die Kommunen, die Helferinnen und Helfer in ihrer meist ehrenamtlichen Arbeit wirksam zu unterstützen.

Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen.