Appelscha 2016/8/5: Wasserschlacht + Mr. & Mrs. Appelscha + Aufräumen + Lager-Oscar + Disco

Appelscha 2016/8/5: Wasserschlacht + Mr. & Mrs. Appelscha + Aufräumen + Lager-Oscar + Disco

Prognose: Der LKW kommt am Samstag ca. 11 Uhr am Ludwigkirchplatz an (Helfer zum Auspacken sind willkommen!), die Busse mit den Kindern ca. 12.30/13.00 Uhr!

22.15 Uhr: Die letzte Musik, einmal Abschlagen und Gruppen-Kuscheln… Es war schön mit euch!!!

20.30 Uhr: Das ging kurz und schmerzlos mit den Lageroscars – denn die Zeit will mit der letzten Disco genutzt werden. TK wird sie anheizen.

 

 

Moritz ist das stylischte Kind!

Moritz ist das stylischte Kind!

6cfb7f919885de528ba5408dab0e98c3resNet9_n1 963bce6410881dc746e23a4edc9457aaresNet8_6

20.00 Uhr: Die Verleihung der Lageroscars beginnt. Hier schon einmal – noch vor den Kindern – die Vorschläge: Lageroscar2016

19.05 Uhr: Tolles Abendessen mit viel Salat und Pudding und Soßen… Die Fundkiste wird nicht ganz leer, da müssen uns die Eltern morgen auf dem Kirchplatz helfen. Gleich um 20 Uhr werden die Lager-Oscars vergeben, dann ist noch einmal die letzte Discos. Die älteren Kinder (Jugendliche, unsere Hilfs-Betreuer) werden uns dann noch beim Zusammenpacken helfen.

IMG_8375

17.19 Uhr: Jetzt gehts ans Aufräumen. Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll… Allerdings ist der Materialraum schon wieder abreisefertig gemacht! Die Küche gibt nochmal alles: heute Abend gibt es Hot Dogs!!! Wir haben trockenes sonniges Wetter bei 20 Grad!

16.38 Uhr: Rieka & Lasse sind unser neues Lagerpaar Mr. & Mrs. Appelscha 2016!!! Die Gruppen haben jetzt noch 90 Minuten Zeit, um ihre Koffer zu packen und die Zimmer aufzuräumen…

IMG_8369

15.13 Uhr: Mr. & Mrs. Appelscha beginnt!

IMG_8340

13.10 Uhr: Die Küche verteilt noch die Preise für das „Perfekte Dinner“. Es gab heute Erbsensuppe mit Würstchen sowie Kartoffelpuffer mit Apfelmus und zum Nachtisch Vanillepudding!

10.49 Uhr: Unter einem Vorwand wurden die Kinder nach draußen gelockt und im Hinterhalt von den Betreuern wannenweise mit frischem Wasser übergossen – sozusagen der Start zum Wasch- und Putztag heute. Zwischendurch half uns noch ein Regenschauer vom Himmel. Nun müssen wir das ganze nur noch zum Stoppen bringen…

10.10 Uhr: Ohne die fahren wir nicht nach Hause: WASSERSCHLACHT!!!

9.11 Uhr: Das absolut müde Frühstück ist zu Ende. Die Betreuer(innen) haben gestern Abend farbige Socken geschenkt bekommen, die sie nun präsentieren. Gleich sind AGs. Das Heraufladen des Videos von der Fahrradrallye (29 Minuten, 1,8 GB) hat die ganze Nacht gedauert und ist nun abrufbar.

Die Bilder des Tages: https://goo.gl/photos/E85pFTjaDnNunkAk7


In der IVZ ist heute (5.8.2016) der Bericht über unser Sommerlager erschienen (online bereits 4.8.2016):

IBBENBÜREN

 04.08.2016
 | 105 Teilnehmer im Kinder-Ferienlager von St. Ludwig

Mit Leib und Seele dabei

84 Kinder und 21 Betreuer bekommen ihre Mahlzeiten zurzeit auf dem Kampierbauernhof Wouda in Appelscha (Niederlande). Das 46. Sommerlager von St. Ludwig ist wiederholt am Rande des Nationalparks Drents-Friese Wold.

Foto: privat

Auf der Düne fand der Sandburgen-Wettbewerb statt. Letzten Endes haben alle Gruppen für ihre Werke gewonnen!

IBBENBÜREN/APPELSCHA. Zentraler Aktionstag ist „Das perfekte Dinner“, für das die Gruppen zunächst im Internet ländertypische Rezepte suchen können. Dann geht es mit einem Festbetrag zum Supermarkt im Dorf, um die Zutaten zu kaufen. Am Abend sind schließlich die Präsentation und der Genuss der gemeinschaftlichen Bemühungen.

Schon am frühen Morgen um 8 Uhr bekommt Pastor Martin Weber eine Extra-Portion Schinkenwurst, wenn er über das Lagerradio zum Frühstück weckt. Dann beginnen auch Burti Büscher und sein Küchenteam ihr Tagewerk: Echtes holländisches „Pappbrot“, wie die Kinder das einheimische Weißbrot anerkennend nennen, wird frisch vom Bäcker geholt und mit Nutella, Käse und Wurst garniert.

Die langjährigen Lagerleiter Eva Grage und Jojo Wolf führen dann in das Tagesprogramm ein. Besonders beliebt sind Programmpunkte wie „Appel & Ei“ oder das Foto-Suchspiel. Sie sind im Dorf und ermöglichen den Kindern im Nebeneffekt noch einmal einen Kurzbesuch im Supermarkt, um Chips oder auch mal Erdbeeren oder Vla zu kaufen. Zwei Gruppen gönnten sich beim Minigolf spielen eine Frikandel spezial mit Pommes und mussten danach auf das Mittagessen verzichten. Nach dem Besuch des Freizeitparks „Duinen Zathe“ durfte die Küche kurzerhand das warme Essen auf den Abend verschieben, da im Eintrittspreis auch eine Essens-Flatrate war.

Was den Eltern nicht verraten wird: Die Kinder reißen sich darum, in der Küche mitzuhelfen, sei es beim Kartoffel schälen oder Geschirr abtrocknen! Am Samstagmittag kommen die Urlauber wieder zurück.

1 von 14
Foto: privat