Appelscha Tag 13, Do: Gruppenarbeit

Appelscha Tag 13, Do: Gruppenarbeit

22.05 Uhr: Das Casino ist beendet. Die Kinder werden heute das Abendradio machen!

20.10 Uhr: Das Casino hat begonnen. Gleichzeitig bereitet die Lagerleitung den Betreuerraum für eine Dankeschön-Abend für die Betreuer ab 22 Uhr vor.

19.06 Uhr: Abendessen zu Ende. Zusätzlich gab es Reste vom Mittag: Spinat, Rührei und Kartoffelbrei. Dann noch die Urkunden für die Sandburgen: insgesamt fünf erste Plätze! Gleich um 20 Uhr die zweite Auflage des Casinos, da viele Kinder danach gefragt hatten. Das Wetter ist den ganzen Tag über stabil und ohne Regenschauer geblieben, auch jetzt ist es angenehm.

17.00 Uhr: Auf den Internetseiten der IVZ gibt es bereits unseren Zeitungsartikel aus dem Lager:

IBBENBÜREN

14.08.2014
 | Gemeinde Heilig Kreuz

Küchenteam leistet im Ferienlager Präzisionsarbeit

Am Samstag geht es heimwärts: Bis dahin haben die Kinder beim Ferienlager der Gemeinde Heilig Kreuz in Appelscha in den Niederlanden noch jede Menge Spaß. Das Küchenteam leistet während des Aufenthaltes derweil Schwerstarbeit.

Foto: IVZ

Chillen im Sand der großen Düne – schöner können Sommerferien kaum sein.

IBBENBÜREN/APPELSCHA. Seit knapp zwei Wochen sind 91 Kinder und Betreuer aus der Gemeinde Heilig Kreuz auf einem Kampierbauernhof in Appelscha/Niederlande. Am Samstag werden sie gegen 13 Uhr wieder auf dem Kirchplatz der Ludwigkirche zurück erwartet.

Der Hof Wouda ist in den letzten Jahren deshalb immer so interessant, weil er viel Platz bietet. So können die Kinder ihre Koffer ausgebreitet neben das Bett stellen und beim „Goldenen Putzlappen“ schnell vor den Betreuern verschließen. Außerdem liegt Appelscha am Rande des landschaftlich schönen Nationalparks Drents-Friese Wold, hat einen Supermarkt für den Einkauf in der Mittagspause und einen attraktiven Wasser-Park.

„Ein weiterer Vorzug des 5000-Seelen-Dorfes ist, dass es zu klein ist, um von den umherziehenden Gewittern getroffen zu werden“, berichtet Pastor Martin Weber.

Mit einem großen Lkw werden nicht nur Verpflegung, die Spiel-Materialien und die Koffer transportiert. Alle haben auch ihre Fahrräder dabei.

Auf den für deutsche Verhältnisse auffallend gut ausgebauten Fahrradstraßen macht das Radeln Spaß: zum Beispiel die fünf Kilometer oder 15 Minuten bis zur großen Sanddüne im Wald, oder, kaum weiter, zum Canada-Badesee. Die fünfeinhalbstündige Fahrradrallye führt 30 Kilometer durch den Naturpark.

Unter Leitung von Küchen-Chef Adrian Büscher leisten Carolin Kruppa und Christian Köhler täglich Schwerstarbeit: gleichzeitig zehn Kilogramm Kartoffeln, 16 Kilogramm Erbsen und Möhren und 400 Frikadellen (und für die Vegetarier noch Alternativen) auf den Tisch zu bekommen, ist Präzisionsarbeit. Es kann aber auch mal passieren, dass aus zwei Töpfen Hefeteig über Nacht fünf werden… Jeden zweiten Tag geht es zum Einkaufen der frischen Lebensmittel ins Dorf.

Lagerleiter Eva Grage und Johannes Wolf rufen jeden Tag zwei Mal zu Betreuerbesprechungen zusammen und planen das Programm. Höhepunkte sind die drei Nachtwanderungen, der Besuch des Abenteuerparks Duinen Zathe, Lagertaufe, Wiggelspiel, Casino, Pott-wegschießen im Wald, Discos, Betreuer-Suchspiel, Gottesdienst und der Aktionstag „Fußball-Weltmeisterschaft“.

Torsten Beckmann glänzt wieder mit seinen Shows „Jeopardy“, „Wetten dass“ und „1, 2 oder 3“. „Viele Betreuer sind langjährig erfahrene und geschulte Mitarbeiter – und alle machen ihre Aufgabe ehrenamtlich ohne Bezahlung“, hebt Pastor Martin Weber in einer Mitteilung aus dem Ferienlager lobend hervor.

Der Doppeldeckerbus wird die Kinder am Samstag wieder am Werthmühlenplatz absetzen. Treffpunkt ist aber der Ludwigkirchplatz, da dort auch die Koffer und Fahrräder stehen werden.

Im Internet gibt es tagesaktuelle Berichte, Fotos und Videos über das Sommerlager: www.heiligkreuz.info

Autor: Ibbenbürener Volkszeitung (Redaktion)
URL: http://www.ivz-aktuell.de/lokales/ibbenbueren_artikel,-Kuechenteam-leistet-im-Ferienlager-Praezisionsarbeit-_arid,372029.html

 

14.47 Uhr: Die Kinder tragen sich für die AG’s ein. Es sind: Massage, Turnen, Gesellschaftsspiele, Singen, Freundschaftsbänder, Fußball und Werwölfe. Außerdem eine Betreuer-AG (Betreuer gegen Betreuer) mit Volleyball. 13.49 Uhr: Die Entscheidung ist in der Betreuer(innen)runde gefallen. Es gibt Kinder-AG’s für Kinder. Dann können wir die Wiese nutzen und notfalls bei Regenschauern schnell wieder ins Haus. 13.33 Uhr: Das war wieder ein elefantöses Mittagessen! Super Kartoffelbrei mit echten Stückchen, leckerer Rahmspinat, frisches Rührei. Dazu zum Nachtisch diverse Buffet-Angebote: „Ich hatte Schoko-Pudding mit Schoko-Streusel und Schoko-Soße!“. Dazu Wassereis, Vanilleeis, Sahne und Rote Grütze! Die Betreuer(innen) möchten heute die Lagerolympiade in der Düne machen, die Kinder unbedingt noch ins Freibad. Gleich fällt die Entscheidung. Das Wetter ist nicht eindeutig, aber wieder wesentlich besser als angesagt. 12.54 Uhr: Das Mittagessen verzögert sich noch etwas. Kartoffelpüree und Spinat sind schon fertig, die 300 Eier wehren sich noch beim Rühren… 9.23 Uhr: Pünktlich das Frühstück. Eigentlich soll laut Wetterbericht bedeckter Himmel sein – aber es ist blau, die Sonne scheint und der Mond ist zu sehen, es ist allerdings etwas kühl. Gleich um 10 Uhr beginnt die Gruppenarbeit. Alle Fotos des Tages:

2014/13. Gruppenarbeit