Besuch aus Teresina

Besuch aus Teresina

Vom 26. Mai bis 11. Juni 2018 haben wir fünf Gäste aus Teresina/Brasilien zu uns nach St. Ludwig eingeladen, um uns über unser Partnerschaftsprojekt und das Leben in Brasilien zu berichten.

Jessica Nascimento Viveiros

Jessica (29)

Formação: Licenciada em Educação Física pelaUniversidade Federal do Piauí (UFPI).
Função: Orientadora Social de Recreação e Esporte do Serviço de Convivência e Fortalecimento de Vínculos INTEGRAR/ AÇÃO SOCIAL ARQUIDIOCESANA (ASA).

Cristiane de Andrade Feitosa

Christiane (31)

Formação: Bacharel em Serviço Social pelo Instituto de Ciências Jurídicas e Socais Professor Camillo Filho. Especialista em Projetos Sociais e Captação de Recursos (Faculdade CET/ ETHOS TERESINA) e Pós Graduanda em Tanatologia (CESUNPEG).
Função: Assistente Social/Coordenadora Técnica do Serviço de Convivência e Fortalecimento de Vínculos INTEGRAR/ AÇÃO SOCIAL ARQUIDIOCESANA (ASA).

Francisco Luan Barbosa da Silva

Francisco (20)

Formação: Ensino Médio Completo (Unidade Escolar Benjamin Baptista). Possui curso profissionalizante em Operador de Caixa pela Fundação Wall Ferraz em parceria com o Serviço de Convivência e Fortalecimento de Vínculos Integrar.
Função: Jovem participante do Serviço de Convivência e Fortalecimento de Vínculos Integrar/ ASA deste o ano de 2017 e até o momento atual.

Cândida de Jesus Nascimento

Cândida (69)

Formação: Licenciatura em Pedagogia (Universidade Federal do Maranhão). Especialista em Metodologia do Ensino Superior (Faculdade Adelmar Rosado) e Ciências da Educação (Faculdade Adelmar Rosado).
Função: Coordenadora Lar de SANT’ANA/ AÇÃO SOCIAL ARQUIDIOCESANA.

Jessica (28)



Seit 1990 besteht eine Partnerschaft mit der katholischen Pfarrgemeinde „Nossa Senhora de Fátima“ in Teresina. Der Pfarrgemeinderat hatte dann 1995 beschlossen, eine „Offene Schule für Straßenkinder“ mit monatlich 500,- US-Dollar zu unterstützen.

1994: Erster Besuch einer Delegation aus Teresina mit Unterstützung des Bistums Münster nach Ibbenbüren.

1995: Zwei Delegationen des „Arbeitskreis Teresina“ reisen auf eigene Kosten zu einem Gegenbesuch nach Teresina.

(1996): Das Bischöfliche Hilfswerk „Adveniat“ lädt im Zuge der bundesweiten Eröffnung der jährlichen Aktion – diesmal in Münster – die Musikgruppe „Mandacarú“ mit Erzbischof Dom Paulo von sich aus nach Ibbenbüren ein.

1998: Vier Gemeindemitglieder aus Teresina werden nach Ibbenbüren eingeladen. Bei diesem „Arbeitsbesuch“ werden etwa 70 Termine wahrgenommen. Während der Besuche bei den Hilfswerken Misereor, Kindermissionswerk (beide Aachen) und Adveniat (Essen) wird der Kontakt als beispielhaft gelobt. Die privaten Lokalradios in Nordrhein-Westfalen berichten in der Reihe „Himmel und Erde“ über die Ibbenbürener Aktion.

1999: Nach einjähriger Vorbereitungszeit fliegen 13 junge Erwachsene zu einem Arbeitseinsatz nach Teresina. Diese Aktion findet mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen (Programm „Konkreter Friedensdienst“) statt.

2002: Fünf Gemeindemitglieder aus Teresina sind nach Ibbenbüren eingeladen.

2004: Zehn Gemeindemitglieder aus dem „AK Teresina“ besuchen die Partnergemeinde.

(2005): Für den Weltjugendtag werden fünf junge Erwachsene aus Teresina eingeladen.

2007: Im Rahmen der Aktion „Ibbenbüren Lokal-Global“ kommen vier Gäste aus Teresina nach Ibbenbüren.

2009: Fünf Gemeindemitglieder aus dem „AK Teresina“ besuchen für drei Wochen die Partnergemeinde in Teresina und lernen dabei die neue Schule „Centro Educational Santo Antonio“ kennen.

2012: Vier Mitarbeiter(innen) des „Centro Educational Santo Antonio“ und einer der Gemeindepriester, Padre Daniel, sind nach Ibbenbüren eingeladen, um die neue Schule vorzustellen und ihre Projektpartner in Ibbenbüren kennenzulernen.

2015: Neun Gemeindemitglieder aus dem „AK Teresina“ besuchen für zweieinhalb Wochen die Partnergemeinde in Teresina, das Projekt „Centro Educational Santo Antonio“ sowie schwerpunktmäßig Gemeinden am Rande der Stadt und an der Peripherie des Erzbistums. Auch Gespräche mit den Bischöfen stehen auf dem Programm.

2018: Geplante Einladung von vier Brasilianern nach Ibbenbüren.