Besuch aus Teresina

Besuch aus Teresina

Vom 26. Mai bis 11. Juni 2018 haben wir vier Gäste aus Teresina/Brasilien zu uns nach St. Ludwig eingeladen, um uns über unser Partnerschaftsprojekt und das Leben in Brasilien zu berichten.

Padre Tony (Mitte) verabschiedet die Delegation aus Teresina. Von links nach rechts: Charlys (28) hat ein Jahr in Münster studiert und begleitet die Gruppe als Übersetzer. Cristiane (31) ist Sozialarbeiterin im integrativen Partnerschaftsprojekt. Luan (21) ist Teilnehmer des Projektes. Jessica (29) stellt als Sozialberaterin Verbindungen zwischen den Projekten her.


Sonntag, 3. Juni 2018

In der 11-Uhr-Messe nehmen wir uns anstelle der Lesung ausgiebig Zeit, um über das Projekt in Teresina zu berichten. Nach den Gesprächen vor der Kirche mit den Gottesdienstbesuchern wird das Programm der neuen Woche abgestimmt. Dann holt Anita die Brasilianer zum kurzfristig abgesprochenen Besuch in Enschede ab. Holland scheint ein magisches Wort für die Brasilianer zu sein! Es geht in eine Windmühle, in die Stadt und natürlich zu vielen Essensständen. Abends sind wieder alle ziemlich fertig…


Samstag, 2. Juni 2018

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht es mit dem Schnellbus S50 nach Münster. Luciano hat mit anderen Brasilianern einen Tag in der Bischofsstadt geplant. Es ist zwar etwas kühler, aber das breite kulturelle Angebot mit den vielen Studenten in der Stadt reizt unsere Gäste. Es gibt viel zu essen… Charlys nutzt den Nachmittag, um seine ehemalige Gastfamilie in Münster zu besuchen. Mit dem Schnellbus geht es abends wieder müde nach Hause.


Freitag, 1. Juni 2018

Der Vormittag ist im Kepler-Gymnasium, wo die Brasilianer durch mehrere Klassen gehen und von der Schülerzeitung interviewt werden. Auch hier gibt es mittags ein Essen in der Mensa. Nachmittags gibt es Zeit für Stadtrundgänge, am Abend geht es in die Disco nach Osnabrück.


Donnerstag, 31. Mai 2018

Um 10 Uhr beginnt die Messe zum Pfarrfest – schon jetzt wieder sehr warm. Zu Beginn des Gottesdienstes stellen sich die Brasilianer vor. Während des Pfarrfestes bis ca. 16 Uhr stehen sie an wechselnden Ständen zum Gespräch bereit. Einige Zeit helfen sie auch im Getränkestand mit. Nachdem das Aufräumen fertig ist, kommen kräftige Gewitterschauer, die uns noch lange unter und in den Getränkestand zwingen…


Mittwoch, 30. Mai 2018

Am Vormittag stehen die Klassenbesuche im Goethe-Gymnasium an. Dort gibt es auch das Mittagessen in der Mensa. Am Nachmittag beteiligen sich die Gäste an den Vorbereitungen des AK Teresina zum Pfarrfest am morgigen Fronleichnamstag – z. B. bei der Vorbereitung von Caipirinha und Ausstattung des Teresin-Informationsstandes. Abends geht es noch einmal bei herrlichem Wetter an den Aasee-Beach.


Dienstag, 29. Mai 2018

Heute geht es etwas ruhiger an: gemeinsames Frühstück ab 9 Uhr. Dann die ersten Versuche auf Fahrrädern. Um 12 Uhr sind wir bei Eva und Oswald Linsky in Brochterbeck zum Arbeits-Mittagessen eingeladen. Sie berichten über das Projekt „Irati“, das auch bereits seit 25 Jahren in Brasilien unterstützt wird. Beim Gang durch das Dorf geht es in das Kneipp-Becken, die Eisdiele hat leider geschlossen. Die Brasilianer interessieren sich für den katholischen Friedhof. In der Kirche geht es dann noch auf das Dach und bis zu den Glocken. Zurück in Ibbenbüren noch einmal schnell in den Tofmoorsee, dann sind wir abends schon wieder zu einem Geburtstag eingeladen. Wieder Gewitter und Regen, aber warm. Hier ergibt sich eine Einladung für Sonntagnachmittag nach Enschede.


Montag, 28. Mai 2018

Montagmorgen steht der Besuch der benachbarten Ludwig-Grundschule auf dem Programm. Die Brasilianer besuchen zwei Klassen, erzählen den Kindern über Brasilien und ihre Arbeit und tanzen mit ihnen. Von der Schule wird ein Betrag von 628 Euro übergeben, den Kinder und Eltern an einem Aktionstag für die Projekte in Teresina gespendet haben.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen geht es wegen des andauernd heißen Wetters an und in den Torfmoorsee bei Hörstel. Dann muss für den Abend eingekauft und gekocht werden. Um 19 Uhr präsentieren die Brasilianer die neuen Projekte Vertreter(inne)n des AK Teresina und des Gemeindeausschusses. Dazu dann das Essen.

Präsentation des Projektes in Teresina (PPP, portugiesisch)


Sonntag, 27. Mai 2018

Nach dem gemeinsamen Frühstück am Sonntagmorgen im Pfarrhaus stellen sich die vier Brasilianer in der 11-Uhr-Messe der Ludwigkirche vor, in der sich bereits einige Portugiesisch sprachige Leute versammelt haben. Dann wird das Programm der ersten Woche abgesprochen – vielfältig und voll. Bei heißem Wetter geht es in die volle Innenstadt: Landeskirchschicht, verkaufsoffen, Radelsonntag usw. Es gibt Currywurst mit Pommes zum Mittagessen und natürlich Eis. Am Abend sind wir zu einer Geburtstagsparty eingeladen, wo uns im Trockenen ein heftiges Gewitter überrascht.


Freitag, 25. Mai 2018 / Samstag, 26. Mai 2018

Unsere Gäste verlassen bereits am Freitagmorgen gegen 9 Uhr ihre Häuser in Teresina (Ortszeit ist 4 Uhr). Es wird 36 Stunden dauern, bis auch der Letzte in Ibbenbüren im Pfarrhaus ist… Von Teresina geht es zunächst zur Landeshauptstadt Brasilia. Dort umsteigen in das Flugzeug nach Sao Paulo. Dort sieben Stunden Aufenthalt, dann mit der Lufthansa 11 Stunden Flug nach Frankfurt. Dort wieder sieben Stunden Aufenthalt. Dann weiter zum FMO. Die ersten drei Gäste sind mit etwas Verspätung gegen 18.15 Uhr am FMO und werden dort mit Sekt und Saft empfangen. Unser Übersetzer Charlys hat es etwas abenteuerlicher: da er keinen Platz mehr in der Maschine von Frankfurt nach Münster bekommen hat, muss er zunächst nach München und von dort zum FMO. Trotz einer Verspätung und nur 20 Minuten Umsteigezeit erreicht er den letzten Flug – und sogar das Gepäck wird umgeladen und kommt an! Charlys ist erst kurz vor 21 Uhr im Pfarrhaus. Zur Begrüßung gibt es Pizza und Getränke. Dann geht es in die Gastfamilien. Obwohl alle totmüde sind, gehen drei der vier Brasilianer(innen) noch mit einer Gastfamilie zur Beach-Party an den Aasee…


Jessica Nascimento Viveiros

Jessica (29)

Formação: Licenciada em Educação Física pelaUniversidade Federal do Piauí (UFPI).
Função: Orientadora Social de Recreação e Esporte do Serviço de Convivência e Fortalecimento de Vínculos INTEGRAR/ AÇÃO SOCIAL ARQUIDIOCESANA (ASA).

Cristiane de Andrade Feitosa

Cristiane (31)

Formação: Bacharel em Serviço Social pelo Instituto de Ciências Jurídicas e Socais Professor Camillo Filho. Especialista em Projetos Sociais e Captação de Recursos (Faculdade CET/ ETHOS TERESINA) e Pós Graduanda em Tanatologia (CESUNPEG).
Função: Assistente Social/Coordenadora Técnica do Serviço de Convivência e Fortalecimento de Vínculos INTEGRAR/ AÇÃO SOCIAL ARQUIDIOCESANA (ASA).

Francisco Luan Barbosa da Silva

Luan (21)

Formação: Ensino Médio Completo (Unidade Escolar Benjamin Baptista). Possui curso profissionalizante em Operador de Caixa pela Fundação Wall Ferraz em parceria com o Serviço de Convivência e Fortalecimento de Vínculos Integrar.
Função: Jovem participante do Serviço de Convivência e Fortalecimento de Vínculos Integrar/ ASA deste o ano de 2017 e até o momento atual.

Charlys (28)

Formação: Graduado em Licenciatura Plena em Letras Inglês pela Universidade Federal do Piauí. lntercâmbio na Cidade de Muenster/Alemanha no ano de 2007.
Função: Professor

 



Seit 1990 besteht eine Partnerschaft mit der katholischen Pfarrgemeinde „Nossa Senhora de Fátima“ in Teresina. Der Pfarrgemeinderat hatte dann 1995 beschlossen, eine „Offene Schule für Straßenkinder“ mit monatlich 500,- US-Dollar zu unterstützen.

1994: Erster Besuch einer Delegation aus Teresina mit Unterstützung des Bistums Münster nach Ibbenbüren.

1995: Zwei Delegationen des „Arbeitskreis Teresina“ reisen auf eigene Kosten zu einem Gegenbesuch nach Teresina.

(1996): Das Bischöfliche Hilfswerk „Adveniat“ lädt im Zuge der bundesweiten Eröffnung der jährlichen Aktion – diesmal in Münster – die Musikgruppe „Mandacarú“ mit Erzbischof Dom Paulo von sich aus nach Ibbenbüren ein.

1998: Vier Gemeindemitglieder aus Teresina werden nach Ibbenbüren eingeladen. Bei diesem „Arbeitsbesuch“ werden etwa 70 Termine wahrgenommen. Während der Besuche bei den Hilfswerken Misereor, Kindermissionswerk (beide Aachen) und Adveniat (Essen) wird der Kontakt als beispielhaft gelobt. Die privaten Lokalradios in Nordrhein-Westfalen berichten in der Reihe „Himmel und Erde“ über die Ibbenbürener Aktion.

1999: Nach einjähriger Vorbereitungszeit fliegen 13 junge Erwachsene zu einem Arbeitseinsatz nach Teresina. Diese Aktion findet mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen (Programm „Konkreter Friedensdienst“) statt.

2002: Fünf Gemeindemitglieder aus Teresina sind nach Ibbenbüren eingeladen.

2004: Zehn Gemeindemitglieder aus dem „AK Teresina“ besuchen die Partnergemeinde.

(2005): Für den Weltjugendtag werden fünf junge Erwachsene aus Teresina eingeladen.

2007: Im Rahmen der Aktion „Ibbenbüren Lokal-Global“ kommen vier Gäste aus Teresina nach Ibbenbüren.

2009: Fünf Gemeindemitglieder aus dem „AK Teresina“ besuchen für drei Wochen die Partnergemeinde in Teresina und lernen dabei die neue Schule „Centro Educational Santo Antonio“ kennen.

2012: Vier Mitarbeiter(innen) des „Centro Educational Santo Antonio“ und einer der Gemeindepriester, Padre Daniel, sind nach Ibbenbüren eingeladen, um die neue Schule vorzustellen und ihre Projektpartner in Ibbenbüren kennenzulernen.

2015: Neun Gemeindemitglieder aus dem „AK Teresina“ besuchen für zweieinhalb Wochen die Partnergemeinde in Teresina, das Projekt „Centro Educational Santo Antonio“ sowie schwerpunktmäßig Gemeinden am Rande der Stadt und an der Peripherie des Erzbistums. Auch Gespräche mit den Bischöfen stehen auf dem Programm.

2018: Geplante Einladung von vier Brasilianern nach Ibbenbüren.