Der vorletzte Abend - und die Geisterrallye läuft!

Der vorletzte Abend – und die Geisterrallye läuft!

Und schon ist wieder Donnerstag. Der achte Tag stand an. Der Gammelmorgen wurde von allen gut genutzt und das freie Spiel auf dem Hof genossen. Mathis fand es gut, dass man essen konnte, wann man wollte.

Gegen elf Uhr versammelten sich alle im großen Raum, um auf den letzten Tagen noch Postkarten für die Heimat zu schreiben. Zu berichten hatten die Kinder jedenfalls einiges.

Beim verspäteten Mittagessen gab es leckere Frikadellen. Dazu wurden Kartoffeln mit Rahmsauce und Rotkohl serviert. Als Nachspeise hatte die Küche typisch holländischen Vla im Angebot, der den Kindern besonders schmeckte.
Seit einigen Tagen wird in der Wartezeit bis zum Spülen zu mehreren Liedern getanzt. Dieses Jahr neu ist der Burger Dance von Ben.

Da das Wetter heute wieder sehr schön und warm war, wurde das eigentlich geplante Programm für den Nachmittag auf den Abend verschoben. Stattdessen wurde kurzerhand eine Wasserolympiade organisiert. Dabei war zum einen wieder die Wasserrutsche aufgebaut, zum anderen wurde Wasser Pong gespielt. Außerdem wurden bei Lena verschiedene Ziele abgeschossen, bei Niki wurden T-Shirts ausgewrungen. Auch unsere heutigen Gäste Robin M. und Tobi T. haben neuen Schwung in die Aktivitäten gebracht.

Abends fand dann das Betreuersuchspiel statt. Lena und Julia verkleideten sich als Flip Flops, Julian ging als Känguru. Vincent hatte das Roboterkostüm an und Ben war als Pokemon verkleidet. Die Kinder sollten in Kleingruppen die Betreuer zu den Kostümen zuordnen, ohne mit ihnen zu reden und sie anzufassen. Letzteres hat teilweise eher weniger gut funktioniert, insgesamt haben die Kinder aber fast alle Verkleidungen richtig aufgedeckt.

Derzeit läuft die Geisterrallye. Die Kinder wurden nach dem Betreuersuchspiel zunächst in ihre Betten geschickt und werden nun nach und nach mit jeweils zwei Betreuern in den Wald geschickt. Dort warten fünf gruselige Stationen auf alle. Es ist immer eines der Highlights im ganzen Lager. Die Schreie der Kinder aus dem Wald sind noch bis auf den Hof zu hören, doch am nächsten Morgen hat sich komischerweise niemand gegruselt.

Aufgrund der Geisterrallye kann es mit dem Hochladen der Fotos eventuell bis morgen früh dauern. Das Auswerten der vielen Bilder und Videos nimmt immer viel Zeit in Anspruch, zudem gibt es immer wieder Probleme mit der Internetverbindung.

Die Rückkehr am Samstag wird eventuell eine Stunde früher als geplant erfolgen. Wir werden diese Information aber noch rechtzeitig an die Eltern bekanntgeben.