Kirche St. Peter und Paul

Kirche St. Peter und Paul

Das Bistum Münster (1993):

St. Peter und Paul

Auf dem Oberhof Brochterbeck (1150 Brotterbike) gründeten die Ritter von Brochterbeck, Tecklenburger Ministeralen, eine Eigenkirche, die 1198 als Kapelle und 1320 als Pfarrkirche genannt wird. Das Kirchspiel wurde von der Urpfarre Ibbenbüren abgetrennt und unterstand dem Archidiakonat des Dompropstes in Osnabrück. Als Patrozinium galt anfangs St. Maria, später St. Katharina. Erst im 17. Jahrhundert werden St. Peter und Paul genannt. Brochterbeck wurde 1515 als Teil der Obergrafschaft mit der Niedergrafschaft Lingen vereinigt. Nach 1541 führte Graf Konrad von Tecklenburg das evangelische Bekenntnis ein. Unter den Oraniern wurde 1592 ein reformierter Prediger ernannt, der 1605 wiederum durch einen katholischen Geistlichen ersetzt wurde. Durch das oranische Reformationsedikt von 1648 wurden Kirche und Kirchengüter endgültig den Reformierten übertragen. Da den Katholiken seit 1674 jegliche Religionsausübung untersagt war, erbauten sie in der Bauerschaft Dörenthe beim sog. Haarhause auf dem Hof Stork eine Notkapelle. 1702 fiel die Grafschaft Lingen an den preußischen König. Aufgrund der »Concession der katholischen Religionsausübung« Friedrich Wilhelm I. von 1717 konnten die Katholiken 1718 eine einfache Fachwerkkirche errichten, die bis 1809 in Gebrauch war. Wegen Einsturzgefahr des Gebäudes wurde von 1809 bis zum Neubau der heutigen Pfarrkirche im Jahr 1860 die evangelische Kirche mitbenutzt. 1821 kam Brochterbeck zum Bistum Münster. Ein Teil der Bauerschaft Dörenthe wurde 1903 nach Ibbenbüren umgepfarrt, 1963 aber wieder abgetrennt, als Dörenthe zu einem seelsorglich und vermögensrechtlich selbständigen Pfarrektorat erhoben wurde. Das Pfarrgebiet umfaßt heute neben dem Dorf die Bauerschaften Holthausen, Horstmersch, Oberdorf, Niederdorf und Wallen-Lienen.

Literatur — BKW Tecklenburg, S.27—30, Taf. 2. Historische Stätten NRW, S.120—121. Dehio, Westfalen, S.85. Unterwegs im Kreis Steinfurt. 5.577—586. Rudolf Breuing: Barocke Wegebilder und Kapellen im Kreis Steinfurt, S.629-630. Anton Rosen: Kirche und Kirchspiel im Tecklenburger Land, S.87—91. Jörg Heimeshoff: von Manger, S.50—52. Friedrich Ernst Hunsche: Brochterbeck. Aus der Geschichte eines Dorfes der alten Grafschaft Tecklenburg, Ibbenbüren 1969. Herbert Brügge: Geschichte der Orgeln in Brochterheck, Mettingen 1984. Paul Brockhoff: Das Brochterbecker Simultaneum, in: Jahrbuch Kreis Steinfurt 1992, S.230—236.

Periodika— Pfarrbrief, zu Weihnachten, Ostern und Pfingsten. Pfarrnachrichten, 14tägig.

Pfarre (1.625/992).

Ursprüngliches Dorf mit angrenzenden Kleinsiedlungen und ländlichem Umland, 1975 nach Tecklenburg eingemeindet; Handel, Dienstleistungen, Landwirtschaft.

Kirchen, Kapellen, kirchl. Gedenkstätten
Pfarrkirche St. Peter und Paul, 300 Sitzplätze, 1856—61, neugotisch, E. v. Manger, Oelde. — Dreischiffiger Hallenbau mit Kreuzrippengewölbe unter Satteldach, niedrigeres, eingezogenes, einjochiges Ostchorhaus mit 5/8 Schluß, Fassadenturm im Westen auf quadratischem Grundriß unter schiefergedecktem Helmdach, Sakristeianbau im Südosten unter Schleppdach; Ibbenbürener Sandstein, Dachziegeldeckung. Orgel (1964), 24 Reg., elektrische Schleifladen, F. Fleiter, Münster, 1987 umgebaut, mechanische Spieltraktur, S. Sauer, Höxter. 4 Glocken: e, 125 cm, Bronze, 1985, Petit und Edelbrock, Gescher, gis, 96 cm, h, 80 cm, cis, 71 cm, Bronze, 1952, Feldmann und Marschel, Münster.

Kirchliche Gebäude und Einrichtungen
Pfarrhaus, Am Mühlenteich 4 (1863-65). Pfarrheim, Am Mühlenteich 7—9 (1969). Kindergarten, Moorstraße 15 (1967/1975). Küsterei, Am Mühlenteich 11 (1969). Erholungsheim Josefshaus, Moorstraße (1954).

Friedhof
Moorstraße (kirchlich), mit Friedhofshalle (1967).

Kirchliche Verbände und Vereine
Frauengemeinschaft (kfd), Seniorengemeinschaft, Kolpingfamilie, Landjugend (KLJB), Kinder- und Jugendgruppen, Meßdienergrupen, Mädchengruppen, Familienkreise, Paramentengruppen, Kinder-, Jugend- und Kirchenchor, Strickrunde der Senioren, Theatergruppe.

Partnerschaften in der Weltkirche
Kinderdorfprojekt in Irati/Brasilien. Jugendprojekt in La Paz/Bolivien.

Religiöses Brauchtum
St. Martin, Sternsinger, Patronatsfest, Erntedank, Pfarrfest, Maiandachten an der Kapelle in Holthausen.

Wallfahrten und Prozessionen
Pfarrwallfahrt nach Telgte, Wallfahrt der Senioren und kfd nach Hopsten-Breischen, Fronleichnamsprozession, Große Palmprozession, Karfreitagsprozession.