Neapel 2015/7. Amalfiküste

Neapel 2015/7. Amalfiküste

6.30 Uhr Aufstehen, 7 Uhr Frühstück, 8 Uhr Abfahrt mit dem Hotel-Shuttle, anschl. in den Bus für die Amalfi-Küsten-Rundfahrt. Am Anfang ist es noch etwas bewölkt mit ein paar Regentropfen, dann klart es sich aber immer mehr auf. Der erste Foto-Stopp noch mit Rück-Blick auf Capri, dann weiter Richtung Positano. Busse dürfen wegen der schmalen Straßen nur in südlicher Richtung fahren, müssen regelmäßig PKW vorbei lassen und dürfen nicht zwischendurch halten. Unser Busfahrer kombiniert beides miteinander – für eine italienische Sekunde… Hinter Positano machen wir einen Obstverkäufer an einem kleinen (PKW-) Rastpunkt glücklich, dann gibt es an einer Keramikwerkstatt nach zwei Stunden die erste Pause mit der Pflicht, die Toilette zu benutzen.

Pünktlich um 10.45 Uhr parken wir in unserem vorher reservierten Zeitfenster mit dem Bus in Amalfi und besichtigen dort die Kirche des heiligen Andreas. Aus seinen in der Krypta verehrten Knochen fließt regelmäßig heilbringendes Öl.

Mittagspause gibt es um 12.30 Uhr im Restaurant Pinguin in Scala hoch über Amalfi, dann fahren wir weiter ins benachbarte Ravello, um dort den Dom und die Villa Rufolo zu besichtigen. Eine Stunde Pause.

Die Rückfahrt müssen wir teilweise über die eigentlich für uns gesperrte Amalfi-Straße zurück beginnen, da der weiter führende Teil der Straße durch das gestrige Unwetter gesperrt wurde. Die Serpentinen-Fahrt hoch durch Furore und San Michele ist teilweise recht abenteuerlich, da unser Busfahrer PKWs und Bussen ausweichen muss – und das meisterlich schafft. Schließlich queren wir das Bergland von der Amalfiküste bis Castellammare und erreichen wir dort in 30 Minuten wieder unser Hotel in Sorrent. Nach 10 Stunden Reisedauer kommen wir dort gegen 18 Uhr an.

Um 19 Uhr haben wir unsere Sonntagsmesse an der Hotelbar, dann 19.45 Uhr das letzte Abendessen (einige hatten sich statt des Kalbsbratens Lachs gewünscht). Als wir danach wieder an unsere mühsam aufgestellte Sitzgruppe für einen letzten Umtrunk zusammen kommen wollen, hat sich dort eine deutsch-protestantische Wandergruppe festgesetzt… Jeder bringt noch Reste mit, dann gehen die ersten zum Kofferpacken auf die Zimmer. Unsere Hotelausgaben haben wir bezahlt (u. a. 10,50 Euro Kurtaxe), morgen soll es erst um 9.30 Uhr Richtung Flughafen gehen.

Wie würde unsere Reiseleiterin sagen: Diese Reise war „atemberaubend“!

Neapel 2015/7. Amalfiküste