Porträts einer Protestbewegung – so sieht die Künstlerin und Initiatorin von Maria 2.0, Elisabeth Kötter, ihre Mitstreiterinnen. © Lisa Kötter

Pfarreirat stellt sich hinter Maria 2.0

Der Pfarreirat Heilig Kreuz mit den Gemeinden St. Johannes Bosco, St. Ludwig, St. Modestus und St. Peter und Paul hat sich in seiner letzten Sitzung einstimmig hinter die Frauen-Aktion „Maria 2.0“ gestellt. Sie fordert unter anderem den Zugang von Frauen zu allen Ämtern der Kirche, die Aufhebung des Pflichtzölibats und eine Ausrichtung der kirchlichen Sexualmoral an der Lebenswirklichkeit der Menschen. Die Aktion Maria 2.0 zum Strukturwandel in der katholischen Kirche endet am Wochenende. Die große Abschlussaktion ist am Samstag, 18. Mai, in der Ibbenbürener Innenstadt. Um 11 Uhr ist Treffpunkt vor der Mauritiuskirche. Von dort geht es nach einem kurzen Auftakt in einem Demonstrationszug durch die Innenstadt zum Unteren Markt wo eine kleine Kundgebung geplant ist.

Vielfältiges Echo auf die Aktion!

Bild: Porträts einer Protestbewegung – so sieht die Künstlerin und Initiatorin von Maria 2.0, Elisabeth Kötter, ihre Mitstreiterinnen. © Lisa Kötter