Politik und Barmherzigkeit

Politik und Barmherzigkeit

Ein Gespräch mit Staatssekretär Karl-Josef Laumann zum Thema „Politik und Barmherzigkeit“ am Sonntag, 26. Juni 2016, um 10.45 Uhr im Boscohaus (Fichtengrund 15). Vorher ist um 9.45 Uhr Messe in der St.-Johannes-Bosco-Kirche.

Passen Barmherzigkeit und politisches Handeln zusammen? Oder sollte man lieber nur im Privaten barmherzig sein? Gibt es Bezüge zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Themen?

Karl-Josef Laumann ist Mitglied des Vorstands und des Präsidiums der CDU Deutschlands, Vorsitzender der CDU Münsterland, Bundesvorsitzender der CDA und als Staatssekretär Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten und Bevollmächtigter für Pflege. Er ist Mitglied der KAB und war lange Jahre Bezirksvorsitzender der KAB Nordmünsterland.

Dies ist eine Veranstaltung unserer Gemeinde zum außerordentlichen Heiligen Jahr der Barmherzigkeit. In einer Handreichung des Bistums Münster zu den „Pforten der Barmherzigkeit im Bistum Münster“ heißt es: BARMHERZIGKEIT TEILEN

Mein Weg durch die Pforte der Barmherzigkeit führt mich zu Gott. Hier begegne ich ihm. Hier erfahre ich seine Nähe. Hier stoße ich auf die Quelle, die mich in meinem Glauben stärkt – und in meinem Leben.

Diese Pforte der Barmherzigkeit kann ich mit in mein Leben nehmen. Ich kann im Alltäglichen Pforten der Barmherzigkeit entdecken, sie öffnen, hindurchgehen.

Aus diesem Zuspruch heraus finde ich zu mir. Ich gehe auf Menschen zu. Ich tue Gutes im Namen Gottes: Werke der Barmherzigkeit – ein lebendiges Zeugnis über Gottes Wirken im Leben der Menschen. Ich bin im Namen Gottes tätig, sein Ohr, seine Hand, sein Herz.