Rupprecht Geiger (Mitte) 1996 mit Martin Weber und Bernhard Honsel

Rupprecht Geiger

Rupprecht Geiger (+ 6.12.2009)

Druckgrafik aus sechs Jahrzehnten

Rupprecht Geiger ist am Sonntag, dem 6. Dezember 2009 in München gestorben. Am 26. Januar wäre er 102 Jahre alt geworden. Die Beerdigung ist am Freitag, dem 11. Dezember 2009 um 12.30 Uhr im Waldfriedhof München, Alter Teil.

Pfarrer Bernhard Honsel hatte eine Todesanzeige bekommen. Von Geiger sind größere Werke in der St.-Ludwig-Kirche und im Caritas-Altenwohnheim. Zurzeit läuft noch eine Ausstellung des Kunstvereins Ibbenbüren über Geiger in der Alten Honigfabrik.

Todesanzeige Rupprecht Geiger (Datei 2849) Todesanzeige Rupprecht Geiger

Twitter: Zum Tod von Rupprecht Geiger (Datei 2851) Twitter-Meldungen zum Tod von Rupprecht Geiger (die ersten 24 Stunden)


Ausstellung

des Kunstverein Ibbenbüren e. V.
in der Alten Honigfabrik, Klosterstraße 21
vom 8. November bis 6. Dezember 2009

VERLÄNGERT BIS ZUM 13. DEZEMBER!

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag 15 – 18 Uhr
Mittwoch 19 – 20 Uhr 

Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, dem 8. November 2009 um 17 Uhr in der Alten Honigfabrik. Einführung: Bernhard Honsel und Christina Darge-Kröner.

Diashow und Gesprächsrunde am Mittwoch, dem 25. November 2009 um 20 Uhr in der St.-Ludwig-Kirche:
„Ein Raum im Zeichen der Farbe“
Die Ludwigkirche und das Caritas Altenwohnheim.

Einladung Geiger-Eröffnung (Datei 2819) Einladungskarte zur Ausstellung

Der Rote Punkt

Zu Rupprecht Geiger und zum „Roten Punkt“ in der St.-Ludwig-Kirche:

Zeitungsartikel:

Kirche und Leben 2. Juni 1996: „Vor Ort“

„Das ist ja Pink!“ – wie aus einem Munde schreit es aus der Gruppe älterer Frauen, die nach der Maiandacht eben noch um die Ecke gelukt haben. In der Sakristei haben die Maler schon den Topf Farbe bereitgestellt, der am nächsten Tag zum „Roten Punkt“ in der Kirche verarbeitet werden soll. Sie haben ja recht – aber ich merke es nicht mehr so, denn ich hatte mich schon nach dem ersten Schock am Bockbier vergriffen, das wir eigentlich für die bayerischen Künstler eingekauft halten.

„Das ist ja Pink!“, meinen die ersten Besucher der Kirche, als sich am Morgen die Pigmente über die weiße Chorwand versprühen. So sei die Farbe früher aber nicht gewesen, sagen die einen. Aber grell sei sie schon gewesen, entgegnen die anderen.

„Das ist ja Pink!“, freuen sich die Kinder aus dem Kindergarten über ihre Farbe. Ein paar fangen spontan an, vor dem Roten Punkt zu tanzen.

„Das ist Disco-Neon-Pink!“, ärgern sich die Putzfrauen über den Farbstaub, der sich inzwischen über die ganze Kirche verteilt hat. Überall saugt man sich die Kunst mit ein. Selbst beim Niesen bleibt in den Taschentüchern ein echter Geiger zurück (so heißt der Künstler).

Und der alte Geiger lächelt dazu: „Es ist gut, daß sich die Leute erregen!“ Sie tun es für ihre Kirche, die sie lieben. Und auf die sie ein wenig stolz sind. Auf die mit der absoluten Farbe für den absoluten Gott. Auch wenn er pink ist…

Martin Weber, Pastor in St. Ludwig Ibbenbüren

Kirche und Leben: 6. Juni 1971 „Meine Heimat sind Deine Altäre, o Herr!“ Zur Erneuerung der Pfarrkirche St. Ludwig in Ibbenbüren

Die Zeit: 8. März 1985 Die Befreiung der Farbe Ausstellung Rupprecht Geiger in Berlin

Frankfurter Allgemeine Zeitung: 11. März 1985 Rückzug auf Rot Rupprecht Geiger in der Berliner Akademie der Künste

Folha de S. Paulo: 24. November 1987 O espaco dos artistas na arquiteturaAuflagenstärkste Tageszeitung in Lateinamerika (portugiesisch)

Süddeutsche Zeitung: 23. April 1988 Farbe als geistige Kraft Zur Rupprecht-Geiger-Retrospektive in München

IVZ: 22. März 1995 Zum roten Punkt ein rotes Rechteck Ein „echter Geiger“ im Altenwohnhaus

WN: 22. März 1995 Gesellschaft für den Roten Punkt Rupprecht Geigers Rot im Caritas-Altenhaus

IVZ: 28. Februar 1996 Roter Punkt schwindet – kommt aber wieder Ludwig-Gemeinde wird blaß aussehen

IVZ: 8. Mai 1996 „Roter Punkt“ in der St.-Ludwig-Kirche soll wieder erstralenAm Mittwoch, 22. Mai. wird der bekannte Münchner Künstler Professor Rupprecht Geiger das Chorwandbild in der St.-Ludwig-Kirche wieder neu herstellen

WN: 9. Mai 1996 „Am Anfang war der Punkt“ Die Ludwig-Gemeinde wird ihr Symbol verlieren, um es wiederzubekommen

WN: 9. Mai 1996 Sebastian: Guten Tag, lieber Leser! Was Kunst ist, was keine, darüber gibt es keine klare Kenntnis.

WN: 9. Mai 1996 Zum Thema: Roter Punkt Die St. Ludwig Kirche wurde 1950-52 aus Ibbenbürener Sandstein errichtet.

Kirche und Leben: 12. Mai 1996 Vor Ort 19/1996 Das wird eine harte Woche für alle Beteiligten werden.

IVZ: 14. Mai 1996 Ludwig-„Sonne“ ging unter Kirchenrenovierung begann / Roter Punkt macht sich unsichtbar

WN: 14. Mai 1996 Vom Roten zum Weißen Punkt Malergesellen grundieren in St. Ludwig

WN: 14. Mai 1996 Roter Punkt wird kurzfristig weiß Der Rote Punkt in St. Ludwig Kirche ist seit gestern nachmittag weiß

WN: 14. Mai 1996 Roter Punkt wird aufgefrischt Kirchliches Kunstwerk Rupprecht Geigers ist verblaßt

WN: 23. Mai 1996 „So eine Sonne gibt es nicht“ Künstler Rupprecht Geiger bringt die Ludwig-Kirche wieder zum Strahlen / Meinungen über den neuen Punkt von Maurice Witte, Maria Dierkes, Bärbel Schürkamp, Bernhard Honsel, Gerda Deitert, Bernd Backhaus, Richard Stockmann, Martin Weber, Christian Klausmeier und Michel Massing.

WN: 23. Mai 1996 Erneuert wurde gestern das Aushängeschild der Ibbenbürener St. Ludwig Kirche

IVZ: 23. Mai 1996 St. Ludwigs Sonne leuchtet pinkfarben Professor Geigers Kunstwerk entstand neu

IVZ: 25. Mai 1996 Wie kann denn Umwelt durch Farbe verschmutzt werden?Interview mit Kunstprofessor Rupprecht Geiger aus München

IVZ: 25. Mai 1996 Karikatur von Götz Wiedenroth „Falls Ihnen das Altarbild zu grell erscheint, nutzen Sie bitte unseren Sonnenbrillen-Service!“

Kirche und Leben: 26. Mai 1996 Der rote Punkt in neuer Leuchtkraft Die Ludwig-Pfarrgemeinde in Ibbenbüren hat ihr Symbol renoviert

Kirche und Leben: 2. Juni 1996 Vor Ort 22/1996 „Das ist ja Pink!“ – wie aus einem Munde schreit es aus der Gruppe älterer Frauen, die nach der Maiandacht eben noch um die Ecke gelukt haben.

WN: 1. November 1996 Chronik einer aufregenden Farbe Rot – das Signal aller Leidenschaften

Focus: 26. Januar 1998 Farbe bekannt Überall da, wo er Rot sieht, ist er in seinem Element: „Emotional gibt es für mich keine stärkere Kraftquelle als Rot“, bekennt der Maler Rupprecht Geiger

Süddeutsche Zeitung: 26. Januar 1998 Am Anfang war die Farbe Zum 90. Geburtstag des Malers Rupprecht Geiger

IVZ: 25. August 1999 Wissenschaftler interessieren sich für das „Gerundete Rote“ St. Ludwig im Buch eines Marburger Instituts beschrieben

Welt am Sonntag: 19. September 1999 Was darf die Kunst in der Kirche? Die Avantgarde in Gotteshäusern – ein Trend, dem sich immer mehr Pfarrer in NRW anschließen. Die Beschäftigung mit Bildern und Plastiken kann auch bei der Gemeindearbeit helfen. Vorreiter ist der Kölner Jesuit Friedhelm Mennekes. Er stellt seit 20 Jahren Werke von Künstlern wie Joseph Beuys aus. Von Annette Westhoff

IVZ: 15. August 2006 Roter Punkt als Leitmotiv Glaskünstler Bodo Schramm gestaltete Fenster in der St. Ludwig-Kirche

Christ in der Gegenwart: 6. Januar 2008 Erlebnisgrund der Schöpfung Rupprecht Geigers Rot steht für Kunst, Schönheit, Licht, Liebe, Kraft und Wärme. Es weist den, der es sehen will, auf den Schöpfer des Lichts, der Welt und der Menschen hin. Wer nicht will, wird nichts erkennen, als vollkommene Leere. Wer sich aber öffnet, erlebt Vollkommenheit. Er wird die Botschaft vom „Licht vom Lichte“ anders hören, tiefer empfinden, tröstlich erleben.

IVZ: 3. November 2009 Schöpfer des „roten Punktes“ stellt im Kunstverein ausWerke von Rupprecht Geiger in der Alten Honigfabrik (St. Ludwig Ibbenbüren)

IVZ: 6. November 2009 Kunstereignis mit Werken von Geiger Der Rote Punkt von Rupprecht Geiger in der Ludwigkirche ist für viele Ibbenbürener ein besonderes Markenzeichen

IVZ: 7. November 2009 Farbe, nichts als Farbe Kunstverein Ibbenbüren zeigt ab morgen 32 Werke von Rupprecht Geiger in der Alten Honigfabrik

IVZ: 10. November 2009 Farben mit Ausstrahlung Vernissage der Ausstellung mit Werken von Rupprecht Geiger sehr gut besucht

IVZ: 24. November 2009 Werke von Rupprecht Geiger Dias in St. Ludwig (Ibbenbüren)

IVZ: 25. November 2009 Geiger: Diavortrag in Ludwigkirche „Der Rote Punkt“ von Rupprecht Geiger in der Ludwigkirche ist für viele Ibbenbürener ein besonderes Markenzeichen (St. Ludwig Ibbenbüren)

Wir in: 25. November 2009 Geiger-Ausstellung: heute Gesprächsrunde „Ein Raum im Zeichen der Farbe“ (St. Ludwig Ibbenbüren)

IVZ: 5. Dezember 2009 Geiger bringt Farbe zum Schweben Kunstforum der Kreissparkasse

Wir in: 9. Dezember 2009 Geiger-Ausstellung wird verlängert Wegen großer Nachfrage wird die Ausstellung mit Werken des Künstlers und Druckgrafikers Rupprecht Geiger um eine Woche verlängert

Ibbenbürener Anzeiger: 9. Dezember 2009 Ausstellung Geiger verlängert Wegen großer Nachfrage wird die Ausstellung mit Werken des Künstlers und Druckgrafikers Rupprecht Geiger um eine Woche verlängert

IVZ: 11. Dezember 2009 Vater des „Roten Punktes“ am Nikolaustag verstorbenAusstellung in der „Alten Honigfabrik“ noch bis Sonntag (St. Ludwig Ibbenbüren)


Weitere Dokumente:

Rupprecht Geiger Hinweisplakette (Datei 2813) Original „Hinweisplakette Der Rote Punkt“ von Rupprecht Geiger

Ludwigschule zum Roten Punkt (Datei 2818) Kinder der Ludwig-Grundschule zum Roten Punkt

St.-Ludwig-Blättchen 2/1996 (Datei 2814) St.-Ludwig-Blättchen 2/1996:25 Jahre Roter Punkt – Jetzt wird er neu hergestellt. Bewahrung und Erneuerung als Herausforderung

St.-Ludwig-Blättchen 3/1996 (Datei 2815) St.-Ludwig-Blättchen 3/1996: Der Rote Punkt wird neu. Aber es geht um keine harmlose Restauration!

St.-Ludwig-Blättchen 3/1996 (Datei 2816) St.-Ludwig-Blättchen 3/1996: „Rot macht high“ Rupprecht Geiger stellt den Roten Punkt neu her

St.-Ludwig-Blättchen 4/1996 (Datei 2817) St. Ludwig-Blättchen 4/1996: 100 Tage Roter Punkt. Aus den Reaktionen


Weitere Informationen über Rupprecht Geiger und den „Roten Punkt“ auf unseren Seiten:

Rupprecht Geiger: Der Künstler hinter dem Ding (dem Roten Punkt) „Rot macht high!“ Rupprecht Geiger stellt den Roten Punkt neu her

1996: Restaurierung des Roten Punktes durch Neuherstellung…

St. Ludwig – KirchenSchatz im Bistum Münster Kirchenführer

Die Kirche St. Ludwig Kurzführer durch die Pfarrkirche

Chronik St. Ludwig 1949 – 2001 , auch online bei Google

Bernhard Honsel: Der rote Punkt – Eine Gemeinde unterwegs , auch bei Google Bücher abrufbar


Externe Links:

Kunstverein Ibbenbüren

Caritas Altenwohnhaus Ibbenbüren

Wikipedia: Rupprecht Geiger

Focus online: „Rot macht high“ Rupprecht Geiger: Bilder brauchen Raum. Das zeigt eine Retrospektive im Münchner Lenbachhaus zum 100. Geburtstag von Rupprecht Geiger (13.12.2007)

Kunst im Deutschen Bundestag

Video-Podcast Museum für Konkrete Kunst Ingolstadt

Google-Bildersuche: Rupprecht Geiger

Sancta Tomata Predigt zu Johannes 21, 1-14 am 22.4.2007, Katholische Bonifatiusgemeinde Dortmund (PDF)

Leuchttürme und Lichterketten des Glaubens – Sakralkunst Wer im Kreis Steinfurt unterwegs ist, trifft immer wieder auf Kirchen, kleine Kapellen, Wegkreuze, Bildstöcke und Kreuzwege und gewinnt damit hoffentlich das innere Gespür, auf einem Weg des Glaubens zu sein

Blog: Live from Steinfurt ser voluntário europeu, mais do que uma experiência de trabalho… blog de Guilherme Correia da Silva. „A minha igreja de eleição… lol“