Schnupperlager 2019: Auf ein Neues in Rijssen!

Schnupperlager 2019: Auf ein Neues in Rijssen!

Nahezu pünktlich fuhren die Busse auf die A30 in Richtung Niederlande. Wie schon im letzten Jahr findet das Schnupperlager auf dem Hof „De Langenberg“ statt. Die Betten der 59 Kinder waren mit Hilfe der rund 20 Betreuer zügig bezogen. Die Zimmersituation ist in diesem Jahr deutlich angenehmer, da zwei Kinderzimmer mehr zur Verfügung stehen und so mehr Stauraum für Koffer und Rucksäcke vorhanden ist.

An dieser Stelle werden Eltern, Verwandte, Freunde und sonstige Interessierte täglich mit Informationen in den nun startenden zehn aufregenden Tagen Lager auf dem Laufenden gehalten.
Die Wetteraussichten sind bisher nicht so berauschend, immer wieder ist Regen gemeldet bei Temperaturen um die 21 Grad Celsius.

Im Gegensatz zum letzten Jahr konnten wir bereits am Mittwoch mit einem 8-köpfigen Vortrupp den Hof entsprechend vorbereiten, sodass die Anreise der Kinder heute ziemlich problemlos lief.
Gegen Viertel nach drei kamen die Kinder an. Direkt wurden die Koffer auf die Zimmer getragen und die Betten bezogen.
Danach stand „Suche die Grenzen“ auf dem Programm. Die Betreuer haben sich auf dem Hof und im Gebäude verteilt und den Kindern verschiedene Regeln erklärt. Unser neuer Küchenchef Andre verteilte Wassermelone vor der Küche. Adrian und Vincent erklärten den Umgang mit dem beliebten Hüpfkissen auf der großen Wiese. Außerdem konnten die Kinder sich bei Michel im Wandsitzen probieren, bei Niki und Hannah wurde im Eierlauf die Gefahr der „Hauptstraße“ aufgezeigt.

Nach dem ersten gemeinsamen Abendessen wurden auf der großen Wiese noch Kennenlernspiele wie „Alle, die“ und „Sortier dich“ gespielt. Zum Abschluss wurde das brandneue Manöverspiel gespielt. In vier Mannschaften mussten die Kinder sich duellieren und möglichst viele Karten gewinnen. Mogeln ist bei diesem Spiel immer ausdrücklich erlaubt.

Gegen 21 Uhr machten die Kinder sich bettfertig. Derzeit werden noch Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen. In der ersten Nacht warten auf das Betreuerteam erfahrungsgemäß noch aufgedrehte Kinder, die so schnell kein Auge zumachen.
Morgen wird der Hof geschmückt, der Nachmittag dürfte bei hoffentlich trockenem Wetter sportlich werden.