Über 180 Unterschriften bei der kfd Aktion zur Mütterrente beim Pfarrfest St. Ludwig

Über 180 Unterschriften bei der kfd Aktion zur Mütterrente beim Pfarrfest St. Ludwig

Beim Pfarrfest St.Ludwig an Fronleichnam haben über 180 Frauen  und Männer mit ihrer Unterschrift die Akton „Keine neuen Gerechtigkeitslücken bei der Mütterrente“. Dies Unterschriftslisten sind bereits beim Bundesverband und werden mit vielen anderen Unterschriftenlisten der Bundesregierung übergeben.

Die kfd setzt sich dafür ein, dass Frauen mehr Rente für Erziehungs- und Pflegezeiten erhalten.

Keine neuen Gerechtigkeitslücken bei der Mütterrente!

Dritten Renten -Entgeltpunkt für alle Kinder, die vor 1992 geboren sind.

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) und der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) setzen sich für eine bessere Anerkennung der Lebensleistung von Frauen in der Rente ein.

Sie fordert die Bundesregierung auf, die Zeiten der Kindererziehung für alle Kinder bei der Rentenversicherung gleich anzurechnen!

Derzeit werden für Kinder, die vor 1992 geboren wurden, nur zwei Entgeltpunkte in der Rente angerechnet, für jüngere dagegen drei.

Der Koalitionsvertrag sieht vor, nur Müttern und Vätern mit  drei und mehr Kindern drei Entgeltpunkte auch für Kinder, die vor 1992 geboren wurden, anzuerkennen.

 Unterstützen Sie die Forderungen der kfd mit Ihrer Unterschrift! Beim Pfarrfest St. Ludwig werden die Unterschriftenlisten am Infostand der kfd ausliegen.

Seit 1. Juli 201