Weltgebetstag am 2. März 2018 - Herzliche Einladung an alle!

Weltgebetstag am 2. März 2018 – Herzliche Einladung an alle!

Willkommen beim Weltgebetstag

Ein Gebet wandert über 24 Stunden lang um den Erdball …
… und verbindet Frauen in mehr als 100 Ländern der Welt miteinander!

 

Auch in St. Ludwig wird am Freitag, 2. März der Weltgebetstag gefeiert. Feiern Sie mit uns !

In diesem Jahr haben Frauen aus Surinam den Weltgebetstag vorbereitet und steht unter dem

Thema: Gottes Schöpfung ist sehr gut

Die Vielfalt Surinams findet sich auch im Gottesdienst zum Weltgebetstag 2018: Frauen unterschiedlicher Ethnien erzählen aus ihrem Alltag. In Surinam, wohin Missionare einst den christlichen Glauben brachten, ist  heute fast die Hälfte der Bevölkerung christlich. Neben der römisch-katholischen Kirche spielen vor allem die Herrnhuter Brudergemeinde eine bedeutende Rolle. An der Liturgie zum Weltgebetstag haben Vertreterinnen aus fünf christlichen Konfessionen mitgewirkt.

Begonnen wird um 15.00 Uhr mit der Einstimmung in den Weltgebetstag und gemeinsames Kaffeetrinken mit Kuchen und Gebäck nach den Rezepten aus Surinam, im Pfarrzentrum.

Um 16.30 Uhr üben wir in der Kirche gemeinsam mit Ulrike Engelsberg und ihrer musikalischen Gruppe die Lieder, die die Frauen aus Surinam ausgesucht haben.

Um 17.00 Uhr laden wir dann zum Gottesdienst ein. Frauen aus St. Ludwig, St. Mauritius und der Christusgemeinde haben gemeinsam den Gottesdienst für Sie vorbereitet. Ein wichtiges Zeichen der Solidarität beim Weltgebetstag ist die Kollekte aus den Gottesdiensten. Sie kommt vor allem Frauen- und Mädchenprojekten weltweit zu Gute. Auch die internationale Weltgebetstagsbewegung wird jedes Jahr gefördert.

Herzliche Einladung an alle Interessierte!

 

Was ist der Weltgebetstag?

Immer am ersten Freitag im März beschäftigt sich der Weltgebetstag mit der Lebenssituation von Frauen eines anderen Landes. Christliche Frauen wählen Texte, Gebete und Lieder aus. Diese werden dann in weltweiten Gottesdiensten auf 95 Sprachen gefeiert.

Global denken, lokal handeln

Der Weltgebetstag schärft den Blick für weltweite Herausforderungen wie Armut, Gewalt gegen Frauen und Klimawandel.

Aus den Vorbereitungen zum Weltgebetstag sind im Laufe der Jahre zahlreiche Initiativen entstanden: von Bildungs-Angeboten für Kinder und Jugendliche, über ökumenische Frauen-Frühstücke, Kooperationen mit Weltläden und dem „fairen Handel“ bis zu Beratungsangeboten für Zwangsprostituierte.

Gemeinsam stark für Frauen weltweit

Ein wichtiges Zeichen der Solidarität beim Weltgebetstag ist die Kollekte aus den Gottesdiensten. Sie kommt vor allem Frauen- und Mädchenprojekten weltweit zu Gute. Auch die internationale Weltgebetstagsbewegung wird jedes Jahr gefördert.

Viel mehr als „nur“ ein Gottesdienst

Der Weltgebetstag ist viel mehr als ein Gottesdienst im Jahr! Der Weltgebetstag weitet den Blick für die Welt. Frei nach seinem internationalen Motto „informiert beten, betend handeln“  macht er neugierig auf Leben und Glauben in anderen Ländern und Kulturen.

 

 

Viele weitere Informationen erhalten Sie unter www.weltgebetstag.de.